Betr.: Jubiläumsausstellung „25 Jahre Kulturwerkstatt westend!“

Leider konnte ich aus zeitlichen Gründen meinen geplanten Beitrag – eine Hörbild-Installation, die 1995 im Rahmen der „Gruppe Klangwerk“ entstanden ist – nicht der Ausstellung hinzufügen.

Daher präsentiere ich ihn nun hier auf meinem Blog. Besonders auch als posthume Würdigung der an dem Projekt maßgeblich mitbeteiligten und leider viel zu früh verstorbenen bildenden Künstlerin und Experimental-Musikerin Carola Beismann.


„DEICHE BRECHEN NIE, NUR MANCHMAL“
Eine sinfonische Klang-Collage für Stimmen, 4 Tonbänder u. 8 Lautsprecher
Der Audio-Main-Track (Apel/Beismann/Gruppe Klangwerk)
Die Projektskizze der Hörbild-Installation (Siebdruck / Beismann)
HP http://bit.ly/2yW9DcD

Original-Foto ’95 von Apel/Beismann, den beiden Hauptakteuren der „Gruppe Klangwerk“

mehr zur Westend-Ausstellung, die noch bis zum 3. Nov.’17 läuft:

STOP THE WAR

August 15, 2014

95% aller Opfer im Krieg sind Zivilisten! Er trifft daher immer direkt Dich und Deine Dir Nächsten. Selbst aus egoistischsten Gründen, kann es daher nur heissen:

STOP THE WAR! NO WAR! PEACE NOW!

—-

Hier eine Playlist mit musikalischen Arbeiten von mir zum Thema „1914-2014“:

 

Ich sag jetzt einfach mal: Es ist Sommer!
In der Ferienzeit bin ich überwiegend in Bremen und damit auch für Gitarrenunterricht, Kursvorbereitung u. Coaching/Recording verfügbar. Meine Herbstsemester-Kurse selber sind jetzt online und können über die Bremer Volkshochschule gebucht werden.
Und hier ein noch Selfie Marke „posing at the rooftop“ in Peter Apel’s Garten . Auf der Seite gibts ganz viele Fotos …für Leute die sich lieber Pflanzen anschauen 😉
Ich wünsche uns allen eine schöne Sommerzeit!
 DSCF2207_
……………………………………………………

 

…und sowas kommt dabei raus, wenn man in seinen alten Sachen rumkramt (eigentlich um zu schauen was heutzutage noch Sinn geben könnte, oder Verkaufswert hat, oder einfach nix mehr taugt…):

atari-vintage-pc_kl

…ein brandneuer PC-Arbeitsplatz, mit topaktuellem Großbildmonitor in stylish Monochrom, einem ultraflottem Hi-Speed-Rechner, anatomisch-perfekter Maus auf original C-LAB Mouse-Pad (mit Aufdruck „Midi, Go!“).

Ton über General Midi Player DS-300, am Kopfhörer-Ausgang hängt ein kleiner Aktivspeaker… reicht an Sound dicke.
Endlich wieder den geliebten Kandinsky-Music-Painter wirres Zeugs abspielen lassen…wunderbar.

Und hier ein kleines Original-Disketten-Buffet… man beachte den Hardware-Dongle…tja, das waren noch echte Keys…:

atarimuseum1_kl
Besichtigungen in Peter Apel’s Atari-Museum bitte vorher anmelden, Andrang ist riesig. Paßwort: Midi, Go!

STRANGE_FOOD_07_09_Plakat_klAm 07.09. gab das STRANGE FOOD ENSEMBLE im Rahmen der GA ART 2013 ein 45 minütiges Konzert in den Gleishallen (ehemaliger Güterbahnhof) des Künstlerhaus Bremen. Hier in drei Teilen ein Zusammenschnitt aus dem Konzert des Oktetts mit Daniel Bergau, Klaus Bandlow, Paul Kernstock, Rolf Krooß, Sobiech Plazikowski, Jens Schmeisser, Mirko Suhari, Peter Apel:

Gueterbahnhof-Open-2013_sm
Das GA OPEN 2013 Programm ist da, für Details click hier:
www.ga-art.com

06.-08.Sept.: Ausstellungen, Musik, Performances, Tanz, Installationen, Workshops…

Tips: 
06.09. 19h „Covern“ BBK-Jahresausstellung

07.09. 14h Konzert Kirschbaum-Weishoff-Trio

07.09. 18h „Mehr Stoff“ Modenschau by Gertrud Schleising

07.09. 19.30h Konzert STRANGE FOOD Ensemble (HH/HB)

08.09. ab 14h Marikke Heinz-Hoek presents (Videos / Objekte)

Weitere Ausgrabungen in meinen Tonarchiven förderten erneut mit „Die 12 Gesänge des Franz Kroßerschütternd-irritierende Raritäten zutage….

mehr Info: youtube.com/playlist?list=PLzFrHrqxBzrKddIZH4YtaQkro88Dma9XY

kross_foto_auskl

Im Jahre 1986 habe ich einen kleinen Lyrikband unter dem Titel „Das Kroß Buch“  verfaßt – veröffentlicht 1987 – der nachfolgend als szenische Text- u. Klangcollagen in verschiedenen Besetzungen und Projekten teilvertont wurde.

(download: http://www.peterapel.de/Kompositionen/media/DAS_KROSS_BUCH.pdf)

Die erste Produktion unter der Überschrift „Aus dem Tagebuch des Franz Kroß“ mit KEIN SCHREI und BETONBRIGADE wurde als eine quasi „Single“, also 2 Titel bzw. A- u. B-Seite, aber auf Musikkassette, veröffentlicht. Als Wiederveröffentlichung ist dieser Erstling nun auf youtube zu hören:

 

mehr Infos und die Texte zum Sound direkt auf youtube:
http://www.youtube.com/user/PeterApelGitarrist

Studiowahn7…so nun bin ich schon am tiefgraben in meinen Soundkisten (meiner lang verflossenen Produktionen), was da alles zum Vorschein kommt, unglaublich….

zum Beispiel ein ganzes Hörbuch:

mehr und mehr und viel mehr

youtube-button mini  www.youtube.com/user/PeterApelGitarrist

Youtube-Kanal ist online

Dezember 31, 2012

Nun hats mich gepackt… eigentlich wollte ich neue Sachen machen, aber irgendwie mußten die musikalischen Geister der Vergangenheit unbedingt noch vor Jahresende aus den staubigen Kisten entfleuchen… seltsame Gestalten in Klang und Geräusch gemeisselt, die da aus den 80ern bis anfang 2000 nun daherkommen.

Fast alles nur audio, so wie früher, man hatte das Cover einer Schallplatte, und den Sound dazu, das wars. Musik ist ja auch eigentlich für die Ohren…

War erstmal ganz gut zum Üben von Ton- und Bildschnitt, Rendern, Bereitstellen, Hochladen, auf Youtube verwalten usw. Da gibts ja schon einiges zu lernen als Neuling.

Tipp: Da einige Titel wg. Überlänge nur in Teilen hochgeladen werden konnten, geben die einzelnen Parts nur in der Playlist richtig Sinn, z.b. diese Produktion aus dem Jahre 1997:

Von einigen Projekten gabs bereits schon Clips auf YT, daraus hab ich ebenfalls eine Playlist gemacht. Ich hoffe, ich finde noch mehr…

—–

Naja, vielleicht kann ja jemand was damit anfangen, mir macht das auf jeden Fall schonmal richtig viel Spaß, und es wird noch spassiger wenn ich erstmal die uralten Kassetten digitalisiere (wenn das noch möglich ist). Bei den DAT-Tapes hats mir schon ein Mastertape zerfetzt, leider. Hätte mich eben viel viel darum kümmern müssen, aber Überspielungen und Datensicherungen von Projekten, die „durch“ sind, kein Geld mehr bringen und an die keiner mehr glaubt, sind nicht so richtig motivierend.

Nun denn… hier ist die Adresse:

youtube-button mini  www.youtube.com/user/PeterApelGitarrist

Ist nur der Anfang, da folgt noch mehr!